Calcium carbonicum

Andere Namen: Calcarea carbonica, Austernschalenkalk

Ausgangssubstanz: Austernschale

Typische Potenzen:  Calcium carbonicum wird häufig in den Potenzen D6 und D12, seltener in den Potenzen C30 und C200 angewendet.

 Hauptanwendung: Zahnungsbeschwerden, Milchschorf, Windeldermatitis, Ekzem, Neurodermitis, Durchfall, Erkältungen

 Wirkung: Calcium carbonicum wirkt auf das zentrale Nervensystem, die Haut, die Atmungsorgane und den Verdauungstrakt.

Anwendung: Calcium carbonicum ist eines der homöopathischen Mittel, welches besonders häufig bei Babys und Kleinkindern angewendet wird. Die Kinder fühlen sich wohl, solange sie sich in einer gewohnten Umgebung oder in der Nähe vertrauter Personen befinden. In neuen Situationen reagieren sie sehr ängstlich. Sie vergewissern sich immer wieder, ob die Mutter oder eine andere Bezugsperson noch in der Nähe ist. Fremden Menschen gegenüber sind sie misstrauisch. Sie brauchen eine gewisse Zeit, bis sie Vertrauen fassen. Calcium carbonicum wird sehr häufig angewendet, wenn die Entwicklung des Kindes (Zahnen, Krabbeln, Laufen, Sprechen) verlangsamt ist.


Kopfschmerzen

Die Kinder bekommen leicht Kopfschmerzen, wenn sie sich geistig oder körperlich anstrengen (Schulkopfschmerzen).

Schwitzen

Die Kinder schwitzen bereits bei leichter körperlicher Anstrengung an Kopf und Nacken.

In der Nacht schwitzen sie stark im Bereich des Hinterkopfes und des Nackens. Sie erwachen morgens auf einem nass geschwitzten Kopfkissen.

An den Füßen schwitzen die Kinder ebenfalls stark. Socken und Schuhe werden durchnässt. Der Schweiß fühlt sich kalt an.

Verstopfung

Die Kinder haben eine chronische Verstopfung ohne Stuhldrang. Sie fühlen sich trotz der Verstopfung sehr wohl.

Erbrechen

Saures Aufstoßen und saures Erbrechen. Milch ist unverträglich und wird erbrochen. Die Kinder verlangen nach gekochten Eiern oder unverdaulichen Dingen wie Kreide oder Sand.

Durchfall

Der Stuhl ist wässrig, grün, riecht sauer und enthält Unverdautes. Ein möglicher Auslöser ist die Zahnung.

Milchschorf

Die Babys haben großflächig Schorf in den Kopfhaaren. Es bilden sich dicke Krusten und ein gelbliches Sekret. Begleitend können Juckreiz und Haarausfall auftreten.

Mittelohrentzündung

Starke Ohrenschmerzen in Verbindung mit Hörverlust, hohem Fieber und geschwollenen Halslymphdrüsen. Aus den Ohren kann eine dickes, gelbes Sekret fließen.

Windeldermatitis

Pickel und hellrote Ausschläge am Po und an den Oberschenkeln. Die Haut ist wund. Während der Zahnung und bei Durchfall verschlimmert sich der Hautausschlag.

Hautausschlag

Trockene oder feuchte Hautausschläge, besonders im Winter. Bei feuchten Ausschlägen bilden sich Krusten. Die Kinder leiden unter starkem Jucken und kratzen sich, bis sie bluten.

Erkältungen/grippale Infekte

Die Kinder sind sehr infektanfällig. Bei jedem Wetterwechsel erkälten sie sich. Die Kinder haben hohes Fieber und geschwollene Lymphdrüsen. Der Kopf ist heiß und verschwitzt. Hände und Füße sind eiskalt.

Schlafstörungen

Die Kinder knirschen während des Schlafens mit den Zähnen.

Nachtschreck

Die Kinder wachen mitten in der Nacht erschreckt auf und sind nicht mehr zu beruhigen (Pavor nocturnus).

Zahnungsbeschwerden

Während des Zahndurchbruchs tritt Durchfall auf. Die Kinder werden durch den Durchfall nicht geschwächt. Der Stuhl ist grünlich, wässrig und enthält unverdaute Nahrungsbestandteile.

Die Zähne kommen spät und können bereits früh von Karies befallen sein.

Bindehautentzündung

Bei kaltem Wetter bekommen die Kinder sehr schnell eine Bindehautentzündung. Die Augen sind empfindlich gegenüber Licht. Es fließen reichlich Tränen.

Husten

Jeder Wetterwechsel kann Husten auslösen. Die Kinder husten, während sie schlafen. Sie werden durch den Husten nicht geweckt.

Asthma

Bei jedem Wetterwechsel kommt es zu Asthma-Anfällen.

Wurmerkrankungen

Die Kinder sind durch Wurmbefall geschwächt und magern ab.

Warzen

Die Kinder haben an den Händen große und harte Warzen.

Bauchschmerzen

Die Kinder bekommen durch den Leistungsdruck in der Schule Bauchschmerzen. Diese treten vor allem morgens auf, wenn es Zeit ist, zur Schule zu gehen.

Schnupfen

Bei jedem Wetterwechsel bekommen die Kinder Schnupfen. Ganz plötzlich rinnt dann ein wässriges Sekret aus der Nase.


Erscheinungsbild: Calcium carbonicum wirkt in vertrauter Umgebung ruhig und ausgeglichen. In fremder Umgebung sind die Kinder unsicher und ängstlich. Häufig sind die Kinder hellhäutig, haben helle Haare und einen runden Kopf.

Nebenwirkungen

Bislang gibt es keine Hinweise auf Nebenwirkungen bei der Einnahme von Calcium carbonicum. Wird das Mittel zu häufig eingenommen kann es ebenso wie zu Beginn der Einnahme zu einer Verschlechterung der bestehenden Beschwerden kommen. Das Mittel sollte dann nicht mehr eingenommen werden.

Dosierung

Zur Behandlung von akuten Beschwerden wird Calcium carbonicum dreimal täglich in der Potenz D6 und zweimal täglich in der Potenz D12 gegeben. Das Mittel wird nur solange gegeben, wie die Beschwerden anhalten. Bei Besserung wird das Mittel nicht mehr gegeben.

Chronische Beschwerden werden mit einer einmaligen Gabe Calcium carbonicum C30 oder C200 behandelt. Diese Potenzen eignen sich nicht zur Selbstbehandlung.

Verbesserung

  • Trockenes, warmes Wetter
  • Wärme
  • Ruhe
  • Liegen

Verschlechterung

  • Körperliche Anstrengung (Treppensteigen, Sport)
  • Geistige Anstrengung
  • Feuchtkaltes Wetter
  • Kälte
  • Durchnässung
  • Wetterwechsel
  • Zahnung
  • Milch

Calcium carbonicum Globuli online kaufen

 medpex Versandapotheke