Petroleum

Andere Namen: Petroleum rectificatum

Ausgangssubstanz: Petroleum

Typische Potenzen:  Petroleum wird häufig in den Potenzen D6, C30 und D30 angewendet, seltener in der Potenz D8.

Hauptanwendung: Reisekrankheit, Hautprobleme, Magenschmerzen, Durchfall

Wirkung: Petroleum wirkt auf das zentrale Nervensystem, die Haut und die Verdauung.

Anwendung: Petroleum wird in der klassischen Homöopathie hauptsächlich zur Behandlung von verschiedenen Hautproblemen und von Reisekrankheit angewendet. Die Beschwerden treten sehr plötzlich auf und sind generell im Winter schlimmer als im Sommer.

Reisekrankheit

Übelkeit, Schwindel und Erbrechen bei Fahrten mit dem Auto, Bus, Zug oder Schiff. Die Kinder sind von kaltem Schweiß bedeckt und haben Kopfschmerzen im Bereich des Hinterkopfes. Die Beschwerden bessern sich, wenn die Kinder etwas essen.

Säuglinge erbrechen schon im Kinderwagen bei unruhigem Fahren oder beim Fahren auf unebenen Strecken wie zum Beispiel im Wald oder auf Kopfsteinpflaster.

Hautausschlag

Trockene Haut, Risse und verdickte Haut an den Händen und besonders an den Fingerspitzen. Der Juckreiz ist tagsüber schlimmer und lässt während der Nacht nach. Ausschläge mit klebrigen und dicken Absonderung. Insgesamt ist die Haut sehr empfindlich. Jede noch so kleine Wunde eitert. Die Hautbeschwerden gehen im Sommer zurück und kehren in jedem Winter wieder.

Bauchschmerzen

Die Kinder haben ziehende Magenschmerzen, wenn ihr Magen leer ist. Sobald sie etwas gegessen haben, verschwinden die Bauchschmerzen. Der Appetit der Kinder ist in der Regel gut. Während der Nacht bekommen sie Heißhunger-Attacken. Sie vertragen fettes Essen, blähende Lebensmittel und Fleisch nur sehr schlecht.

Durchfall

Die Kinder haben vor dem Beginn des Durchfalls krampfartige Bauchschmerzen. Der Stuhl ist gelb und dünn wie Wasser. Der Durchfall tritt nur tagsüber auf. Direkt nach dem Stuhlabgang haben die Kinder großen Hunger.

Erscheinungsbild: Die Kinder sind schnell ärgerlich und reagieren gereizt oder mitunter sogar aufbrausend. Sie sind lebhaft und sehr empfindlich gegenüber Geräuschen.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme des homöopathischen Mittels sind bisher keine Nebenwirkungen beobachtet worden. Im Rahmen einer Erstverschlimmerung kann es zu Beginn der Behandlung zu einer kurzfristigen und vorübergehenden Verschlechterung der Beschwerden kommen. Wird Petroleum zu häufig oder über einen zu langen Zeitraum eingenommen, kann es zu einer sogenannten homöopathischen Arzneimittelprüfung mit anhaltender Verschlimmerung der Beschwerden kommen.

Dosierung

Akute Reiseübelkeit wird oft mit Petroleum D6 behandelt. Bei den ersten Beschwerden kann das Mittel in kurzen Abständen von etwa zehn Minuten gegeben werden. Sobald sich Besserung einstellt, werden die Einnahmeabstände von Petroleum D6 vergrößert.

Chronische Hautprobleme werden mit Einmalgaben von Petroleum D30 oder C30 behandelt. Hier ist es wichtig, dass das Mittel nicht zu früh wiederholt wird. Eine erneute Gabe sollte frühestens nach sechs bis acht Wochen erfolgen.

Verbesserung

  • Warme und trockene Luft
  • Wärme
  • Essen

Verschlechterung

  • Im Winter
  • Kälte und kalte Luft
  • Fahren (Auto, Zug, Schiff, Flugzeug)

 

Petroleum Globuli online kaufen

 medpex Versandapotheke