Euphrasia

Euphrasia wird bei Kindern hauptsächlich bei Erkältungen, Bindehautentzündung und Heuschnupfen angewendet. Welche Anzeichen für Euphrasia sprechen und wie das Mittel angewendet wird, erläutert dieser Artikel.

Wann wird Euphrasia eingesetzt?

Das homöopathische Mittel Euphrasia wird bei akuten Bindehautentzündungen, Erkältungen oder Heuschnupfen gegeben, wenn die Augen gerötet sind und tränen. Das Sekret aus den Augen ist wässrig, klar und reizt die Haut.

Typische Beschwerden, die auf Euphrasia als passendes homöopathisches Arzneimittel hinweisen

  • Laufende Nase mit mildem Nasensekret
  • Reichlich, wundmachende Tränen
  • Brennende und gerötete Augen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Häufiges Blinzeln

Anwendungsgebiete von Euphrasia

Bindehautentzündung:

Gerötete, brennende und tränende Augen. Die Tränen reizen die Haut. Geschwollene Lidränder. Die Kinder sind lichtempfindlich und blinzeln ständig.

Schnupfen:

Gerötete, tränende Augen und laufende Nase. Das Nasensekret ist mild, während die Tränen die Haut reizen. Der Schnupfen wird an der frischen Luft schlimmer und bessert sich in warmen Räumen.

Heuschnupfen:

Augen und Nase laufen. Die Tränen sind wundmachend, während das Nasensekret mild ist. Die Lidränder sind geschwollen. Die Augen brennen und sind lichtempfindlich. Die Beschwerden sind morgens bis 11 Uhr und an der frischen Luft am schlimmsten.

Verschlimmerung

  • Abends
  • Wärme
  • Licht
  • Drinnen

Verbesserung

  • Im Dunkeln

Euphrasia kaufen

Wir empfehlen für den Kauf von Euphrasia die Versandapotheke medpex.

 medpex Versandapotheke

Wie wird Euphrasia eingenommen?

Bei akuten Beschwerden wird Euphrasia D6 in kurzen Abständen von zehn bis 20 Minuten eingenommen. Sobald Besserung eintritt, werden die Einnahmeabstände vergrößert. In der Potenz D6 kann Euphrasia bis zu fünfmal täglich eingenommen werden.

Was ist Euphrasia?

Augentrost (Pflanze)