Bauchschmerzen

Kinder leiden häufiger unter Bauchschmerzen als Erwachsene. Meist sind Infektionen, übermäßiges Essen, Verstopfung oder verdorbene Lebensmittel Auslöser der Bauchschmerzen. In der Regel sind diese Bauchschmerzen harmlos und sie verschwinden, sobald die Infektion überstanden ist und sich das Verdauungssystem beruhigt hat.

Bauchschmerzen können bei Kindern aber auch seelische Ursachen wie Prüfungsangst, Lampenfieber, Stress oder Kummer haben.

Um keine schwerwiegenden Ursachen zu übersehen, sollten Eltern mit ihrem Kind zum Arzt gehen

  • wenn die Bauchschmerzen außergewöhnlich stark
  • wenn die Bauchdecke hart und angespannt ist
  • wenn das Kind stark geschwächt und schläfrig ist
  • wenn das Kind zusätzlich unter hohem Fieber, Erbrechen und Durchfall leidet
  • wenn die Bauchschmerzen über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben

Bryonia

Die Kinder haben stechende oder brennende Schmerzen im Bauchraum. Die Schmerzen werden bei Berührung oder Bewegung schlimmer. Die Kinder möchten am liebsten nur ruhig im Bett liegen. Fester Druck auf den Bauch lindert die Schmerzen.

Carbo vegetabilis

Die Kinder haben einen schmerzhaft aufgeblähten Bauch in Verbindung mit Kreislaufschwäche. Sie frieren stark, möchten aber nicht zugedeckt werden, sondern verlangen stattdessen nach frischer, kühler Luft. Aufstoßen und der Abgang von stinkenden Blähungen lindert die Bauchschmerzen.

Ignatia

Schwere Speisen oder sogar Unverdauliches vertragen die Kinder bei Magenschmerzen besser als leicht verdauliche Nahrungsmittel. Auslöser der Bauchschmerzen ist häufig Kummer, Heimweh oder eine Zurechtweisung.

Calcium carbonicum 

Die Kinder bekommen durch den Leistungsdruck in der Schule Bauchschmerzen. Diese treten vor allem morgens auf, wenn es Zeit ist, zur Schule zu gehen.

Calcium phosphoricum

Die Kinder bekommen krampfartige Bauchschmerzen nach dem Verzehr von kalten Speisen und Getränken. Die Kinder müssen häufig Aufstoßen. Auch Erbrechen ist möglich. Den Kindern geht es besser, wenn Blähungen oder Stuhl abgegangen sind. Psychische Belastungssituationen und geistige Anstrengung in der Schule kann bei den Kindern Bauchschmerzen auslösen.

Nux vomica

Gestillte Kinder bekommen Bauchkrämpfe, wenn die Mutter Reizmittel wie Kaffee oder Alkohol getrunken hat.

Pulsatilla

Nach fetten Speisen oder Eis bekommen die Kinder Bauchschmerzen.

Graphites

Die Kinder haben Magenschmerzen, die sich durch den Verzehr von warmen Speisen oder Trinken von heißer Milch bessern.

Arsenicum album

Die Kinder bekommen ganz plötzlich Bauchschmerzen, heftiges Erbrechen und starken Durchfall. Sie frieren sehr stark und sind schnell geschwächt. Sie sind unruhig und möchten herumgetragen werden. Die Erkrankung macht Ihnen Angst. Sie haben großen Durst auf kleine Schlucke kalten Wassers. Auslöser kann eine Infektion oder der Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln sein.

Achtung: Besteht der Verdacht einer Lebensmittelvergiftung, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Argentum nitricum

Morgens vor der Schule haben die Kinder Bauchschmerzen, wenn eine Klassenarbeit oder sonst etwas Aufregendes ansteht.

Lycopodium

Die Kinder haben großen Hunger und Appetit, sind jedoch bereits nach ein paar Bissen satt oder klagen über Bauchschmerzen. Sie haben ein übergroßes Verlangen nach Süßigkeiten, süßen Getränken und süßen Speisen. Die Süßigkeiten werden jedoch nicht vertragen. Direkt nach dem Essen bekommen die Kinder schmerzhafte Blähungen und einen aufgeblähten Bauch. Besonders schlimm sind die Blähungsbeschwerden nach dem Verzehr von Zwiebeln, Kohl oder anderen blähenden Nahrungsmitteln.

Petroleum

Die Kinder haben ziehende Magenschmerzen, wenn ihr Magen leer ist. Sobald sie etwas gegessen haben, verschwinden die Bauchschmerzen. Der Appetit der Kinder ist in der Regel gut. Während der Nacht bekommen sie Heißhunger-Attacken. Sie vertragen fettes Essen, blähende Lebensmittel und Fleisch nur sehr schlecht.

Colocynthis

Die Kinder leiden unter heftigen Bauchkrämpfen. Sie drücken sich fest mit der Hand oder einem anderen Gegenstand in den Bauch, um die Schmerzen zu lindern. Zusammenkrümmen oder Vornüberbeugen lindert die Schmerzen ebenfalls.