Dreimonatskoliken

Unter den 3-Monats-Koliken leiden viele Säuglinge. Zunächst ist es jedoch wichtig, schwerwiegende organische Ursachen auszuschließen. Dazu sollten Sie ihren Kinderarzt aufsuchen. Auch wenn die Bauchschmerzen plötzlich auftreten, ist ein Besuch beim Kinderarzt angezeigt.

Die 3-Monats-Koliken heißen so, weil sie in den ersten 3 Lebensmonaten (auch kürzer oder länger) auftreten. Das Kind leidet unter schmerzhaften Blähungen. Es schreit und ist sehr unruhig. Es kann sich auch krümmen, überstrecken oder die Beine anziehen.

Mit Hilfe der Homöopathie können Sie für Erleichterung ihres Kindes sorgen. Zusätzlich können sie den Bauch ihres Kindes mit Kümmelöl (im Uhrzeigersinn!) massieren oder ein angewärmtes Kirschkernkissen auf den Bauch ihres Kindes legen.

Vorsicht bei  Wärmflaschen, die mit Wasser gefüllt sind! Diese sind zum einen sehr schwer und zum anderen kann sich der Verschluss öffnen und die kochendheiße Flüssigkeit kann ihr Kind verbrühen!

Wichtig ist auch eine stressfreie Umgebung. Wenn irgend möglich, sollten Sie sich Auszeiten gönnen, in denen sich jemand Anders um Ihren Schreihals kümmert und Sie einfach mal Schlafen und Kraft tanken können.

Es gibt Schreiambulanzen. Diese sind meist Kliniken angegliedert. Adressen kann Ihnen ihr Kinderarzt geben. Scheuen Sie sich nicht, dort Hilfe zu holen. Ein Schreibaby ist extrem anstrengend und kann Sie und Ihr Umfeld an Ihre Grenzen führen.

Chamomilla

Die Kinder bekommen direkt nach der Nahrungsaufnahme heftige Blähungskoliken. Das Gesicht läuft rot an, die Kinder schreien lautstark und ziehen die Beine fest an den Bauch. Herumtragen bessert die Beschwerden.

Belladonna

Die Kinder schreien andauernd. Dabei haben sie einen hochroten Kopf und überstrecken sich nach hinten. Der Bauch ist sehr berührungsempfindlich.

Lycopodium

Typischerweise schreien die Kinder besonders schlimm zwischen 16 und 20 Uhr. Der Bauch ist aufgetrieben und sehr empfindlich gegenüber Berührung. Die Beschwerden bessern sich, sobald die Blähungen abgehen und wenn die Eltern das Kind herumtragen.

Carbo vegetabilis

Die Kinder bekommen während des Trinkens oder nachts Bauchkrämpfe. Der Bauch ist aufgebläht und die Kinder fühlen sich eiskalt an. Nach dem Trinken sind sie längere Zeit sehr unruhig, bis sie aufstoßen können oder bis Blähungen abgehen. Dann geht es ihnen besser.

China

Die Kinder leiden unter periodisch wiederkehrenden Bauchkrämpfen. Fester Druck auf den Bauch lindert die Schmerzen. So mag es das Baby, wenn man es mit dem Bauch über die Schultern hängt oder im Fliegergriff trägt.

Colocynthis

Die Kinder leiden unter heftigen Bauchschmerzen und krümmen sich zusammen, um die Schmerzen zu lindern. Fester Druck in den schmerzenden Bauch kann die Schmerzen ebenfalls etwas lindern.