Erkältung/grippaler Infekt

Babys und Kleinkinder können während eines Winters sechs- bis zehnmal erkältet sein. Typische Symptome sind Fieber, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen oder Gliederschmerzen.

Eltern sollten mit ihrem Kind zum Arzt gehen:

  • wenn der Husten länger als zwei Wochen anhält
  • wenn sich das Schnupfen-Sekret oder die Absonderungen beim Husten gelblich verfärben oder blutig sind
  • wenn Atemnot besteht
  • wenn das Kind über Schmerzen im Brustkorb klagt
  • bei hohem Fieber
  • wenn die Beschwerden über mehrere Tage andauern, ohne sich zu bessern

Bryonia

Die Kinder entwickeln nur langsam Fieber. Gegen Abend ist das Fieber am höchsten. Die Kinder haben einen schmerzhaften Husten und großen Durst auf kaltes Wasser. Die geringste Bewegung verschlechtert ihr Befinden.

Calcium carbonicum

Die Kinder sind sehr infektanfällig. Bei jedem Wetterwechsel erkälten sie sich. Die Kinder haben hohes Fieber und geschwollene Lymphdrüsen. Der Kopf ist heiß und verschwitzt. Hände und Füße sind eiskalt.

Pulsatilla

Das Fieber steigt langsam an. Das Gesicht ist blass. Das Nasensekret ist gelb und mild.

Sepia

Die Kinder erkälten sich bei jedem Wetterwechsel. Sie sind extrem kälteempfindlich. Husten und Schnupfen sind charakterisiert durch gelblichgrüne Sekrete.

Dulcamara

Die Nase ist verstopft, Hände und Füße eiskalt und die Kinder frieren am ganzen Körper. Auslöser der Erkältung ist häufig Durchnässung, sitzen auf einem kalten Untergrund oder Baden in kaltem Wasser. Bei jeder Erkältung sind die Augen mitbeteiligt. Typisch ist ein dickes und gelbes Sekret, welches von den Augen abgesondert wird. Häufig treten auch stechende Ohrenschmerzen auf und nach Husten nach körperlicher Anstrengung.