Reisekrankheit

Die unangenehmen Beschwerden wie Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen werden durch plötzliche und ungewohnte Drehbewegungen oder Auf- und Ab-Bewegungen ausgelöst. Dies ist insbesondere der Fall bei Schiffsreisen oder bei Autofahrten auf kurvenreichen oder bergigen Strecken. Begleitend können Erschöpfung, Schweißausbrüche, Frösteln und Kopfschmerzen auftreten.

Um der Reisekrankheit vorzubeugen, sollten Kinder vor Reiseantritt nicht zu viel und nicht zu schwere Speisen essen.

Manchen Kindern geht es besser, wenn sie nicht hinten im Fond des Wagens, sondern vorne auf dem Beifahrersitz sitzen. Natürlich ist auch auf dem Beifahrersitz auf eine ausreichende Sicherung zu achten.

Cocculus

Bei Fahrten mit dem Auto, dem Zug oder bei Schiffsreisen ist den Kindern schwindelig und übel. Sie fühlen sich extrem schwach und sie möchten einfach nur ruhig liegen. Im Liegen geht es ihnen besser, doch sobald sie sich aufsetzen, kehrt auch die Übelkeit wieder.

Petroleum

Übelkeit, Schwindel und Erbrechen bei Fahrten mit dem Auto, Bus, Zug oder Schiff. Die Kinder sind von kaltem Schweiß bedeckt und haben Kopfschmerzen im Bereich des Hinterkopfes. Die Beschwerden bessern sich, wenn die Kinder etwas essen.

Säuglinge erbrechen schon im Kinderwagen bei unruhigem Fahren oder beim Fahren auf unebenen Strecken wie zum Beispiel im Wald oder auf Kopfsteinpflaster.

Tabacum

Den Kindern ist sterbensübel. Sie leiden unter einem Würgereiz, Erbrechen und vermehrtem Speichelfluss. Aufdecken und frische Luft lindert die Übelkeit.