Schwitzen

Beim Sport und bei stressigen Situationen ist eine vermehrte Schweißbildung normal. Eine übermäßige Schweißbildung an verschiedenen Körperteilen (Hände, Füße, Achseln) beginnt meist im Kleinkindalter. Eltern sollten mit ihrem Kind zum Arzt gehen, wenn das Kind unabhängig von der Umgebungstemperatur schwitzt.

Calcium carbonicum

Die Kinder schwitzen bereits bei leichter körperlicher Anstrengung an Kopf und Nacken.

In der Nacht schwitzen sie stark im Bereich des Hinterkopfes und des Nackens. Sie erwachen morgens auf einem nass geschwitzten Kopfkissen.

An den Füßen schwitzen die Kinder ebenfalls stark. Socken und Schuhe werden durchnässt. Der Schweiß fühlt sich kalt an.

Sepia

Die Kinder schwitzen stark unter den Achseln, an Füßen und Handflächen sowie in den Ellbeugen und am Rücken. Verschlimmerung morgens früh beim Erwachen. Der Schweiß ist kalt, riecht sauer und reizt die Haut.

Tuberculinum

Die Kinder schwitzen stark im Schlaf. Der Schweiß ist kalt, klebrig, stinkt und färbt die Bettwäsche gelb.

Thuja

Die Kinder schwitzen vor allem an Körperstellen, die nicht von Kleidung bedeckt sind. Der Schweiß ist fettig und riecht süßlich.

Silicea

Während des Schlafens schwitzen die Kinder stark am Kopf.

Barium carbonicum

Übel riechender Fußschweiß, der die Haut an den Zehen und an der Fußsohle wund macht.